Ein Abschied mit den vier Elementen – Ida-Purper-Schule entlässt 66 Abgänger

„Erde, Feuer, Wasser und Luft“ – die vier Elemente bildeten den Rahmen und den Grundstock für die Verabschiedung der insgesamt 66 Schülerinnen und Schüler, die die Ida-Purper-Schule mit ihrem Schulabschluss verlassen.

Das abwechslungsreiche und anspruchsvolle Programm zu diesem Abend, der seit 2019 erstmalig wieder im Stadttheater stattfinden konnte, wurde von der Schulband und der Chor-AG (beide unter der Leitung von Herrn Benedikt Köhl) mit dem Earth-Song von Michael Jackson eröffnet. Die Musiker wurden vom neuen Pädagogischen Koordinator, Herrn Philip Wilson am Saxofon begleitet und verstärkt.

Nach der Begrüßung durch das Moderatoren-Team (Daniel Mager, Alexander Weber, Nicole Ditz, David Krause, Nils Seidler und Jasmin Tahri) folgte der „Entertainer“ von Scott Joplin, der von Emelie Fuhr und David Krause vierhändig am Flügel vorgetragen wurde.

Auch die Schulleiterin, Frau Simone Busch orientierte sich in ihrer Rede an den vier Elementen und gab den stolzen Abgängern den einen oder anderen Rat mit auf den Weg in eine Zukunft, die nun jede und jeder selbst gestalten darf und muss: So wünschte sie den jungen, fast erwachsenen Menschen Flügel, die sie in die Luft tragen, und dennoch die Eigenschaft, „geerdet“ zu bleiben und ihre unmittelbare Umgebung nicht aus den Augen zu verlieren. Aber auch Feuer als ein Sinnbild für Begeisterung und Motivation möge sie begleiten, wenn sie die Segel setzen und in eine ungewisse Zukunft aufbrechen, wobei sie auch mal gegen den Strom schwimmen sollten, wenn sie es für richtig halten. 

Die Tanz-AG unter der Leitung von Herrn Kirsch präsentierte auf mitreißende Weise drei Tänze (Rumba, Disco-Fox und Cha-Cha-Cha), was die anwesenden Gäste direkt zum Mitklatschen animierte.

Wie wichtig nicht nur den KollegInnen der Ida-Purper-Schule die aktive und ganzheitliche Auseinandersetzung mit den Themen Nationalsozialismus und Antisemitismus ist, zeigte der beeindruckende Film der dreitägigen Exkursion der Abschlussklassen zum Konzentrationslager in Natzweiler-Struthof in Frankreich. In seiner Anmoderation fasste David Krause die Gedanken seiner Mitschülerinnen zusammen: „Wir sind nicht verantwortlich für das, was geschehen ist – aber wir sind verantwortlich dafür, dass so etwas nie wieder passiert.“

Mit dem Klavierstück „Nuvole Bianche“ (Emelie Fuhr) und dem „Wellerman-Song“, der für das Element Wasser stehen sollte, endete die erste Hälfte des Programms.

Nach der Pause eröffnete die Musik-AG mit „Shotgun“ von George Ezra die zweite Runde dieses bunten Abends und überließ dann Miranda Shamiladze, die erst seit einigen Wochen aus der Ukraine nach Idar-Oberstein kam, die Bühne. Mit „Chornii brovy, karii ochi“ (einem ukrainischen Volkslied) verzauberte sie das Publikum und interpretierte dieses Stück gekonnt und virtous, indem sie auch Jazz- und Blueseinflüsse in ihre Darbietung mit einbezog.

Danach warfen die beiden Schülersprecherinnen Adriana Heidrich und Lisa Kley einen mal nachdenklichen, mal humorvollen Blick zurück in ihre Schulzeit und schauten aber auch nach vorne in ihre nun offen vor ihnen liegende Zukunft.

Mit „Irgendwann ist jetzt“ (von Max Giesinger) leiteten die Musiker über zum Höhepunkt der Veranstaltung – der Zeugnisübergabe durch die KlassenlehrerInnen. Herr Martin Kirsch überreichte die Zeugnisse der Klasse 9c und lobte Alexander Weber für sein besonderes soziales Engagement in der Klassengemeinschaft und Chiara Mehmet-Rett für das beste Zeugnis ihrer Klasse.

Diese Ehre wurde gleich zwei Schülern aus der Klasse 10a zuteil. Emily Potts und Nico Bühl zeichneten sich durch die besten Leistungen in der 10a aus. Für ihre besonderen Verdienste in dieser Klasse durfte Frau Andrea Müller Adriana Heidrich positiv hervorheben.

Frau Michelle Mayer übergab ihrer 10b die Abschlusszeugnisse und dankte Paul Michel für seinen Einsatz innerhalb der Klasse und würdigte Jasmin Tahri, die in dieser Klasse das beste Zeugnis erhielt.

Dazu erhielten alle Abgänger einen Edelstein mit persönlicher Widmung, einen „Dumortierit“, der als „Take it easy-Stein“ helfen soll, „eine positive Einstellung zum Leben zu behalten“ und zudem in schwierigen Lebenslagen Zuversicht und Mut spenden soll.

Wenngleich die sonst übliche Abschlussfahrt aufgrund der besonderen Umstände nicht stattfinden konnte, zeigte die Dia-Show zu den fünf „Aktionstagen“ der Abgänger, dass mehrere Tagesfahrten genauso viel Spaß machen können und für die Gemeinschaft aller Beteiligten Gewinnbringendes bewirken können. Und so übertrug sich dieses positive Gemeinschaftsgefühl auch auf den kompletten Abschiedsabend und schuf eine angenehme, von gegenseitiger Wertschätzung geprägte Atmosphäre.

Mit „Let it be“ zeigte Emely Fuhr auch Gesangstalent und schuf somit den passenden Rahmen für die Preisverleihung der Schule und der Ministerin, Frau Dr. Hubig, für besonderes soziales Engagement.

Für diese besondere Auszeichnung empfahl sich Daniel Mager aus der Klasse 9c mit seiner stets freundlichen Art im Umgang mit MitschülerInnen und LehrerInnen sowie seiner überaus lobenswerten Hilfsbereitschaft und Zuverlässigkeit. Da sie nicht nur musikalisch das Schulleben bereicherte, sondern auch als erfahrenes Mitglied des Schulsanitätsdienstes und als inoffizielle Mitarbeiterin der Schülervertretung besonderen Einsatz für die Schulgemeinschaft zeigte, wurde Emelie Fuhr (10a) für ihr langjähriges und uneigennütziges Engagement gewürdigt. Beide erhielten einen Buchpreis.

Dass dieser Abschlussjahrgang in jeder Hinsicht besonders ist und war, zeigte sich auch daran, dass zum Abschluss dieses Abends auch Mitglieder des Schulsanitätsdienstes (Marie Dalheimer, Nico Bühl, Emelie Fuhr, Lisa Kley und Jan Mayer – alle 10a), der von Michelle Mayer und Herrn Michael Ozimek betreut wird, sowie die Mitglieder der Schülervertretung und ihres „Stellvertreter-Teams“ (Adriana Heidrich, Lisa Kley, Nico Bühl, David Krause, Jan Mayer und Philipp Morlampen) geehrt werden durften. Diese hatten bis zuletzt ihren Einsatz für die Schule bewiesen, indem sie unter anderem dazu beitrugen, dass die Ida-Purper-Schule Nationalparkschule werden durfte.

Mit „Imagine“ und John Lennons Hoffnung auf eine bessere und friedlichere Welt verabschiedeten sich die SchülerInnen der Musik-AG und die Abgänger von der Ida-Purper-Schule und gaben den Gästen ein Zitat des Ex-Beatles-Sängers mit auf den Weg:

„Leben ist das, was passiert, während Du dabei bist, andere Pläne zu machen.“

Scroll to Top