Mathematik

Im Lehrplan Mathematik heißt es, „die in der Schule vermittelte Bildung soll es jedem Menschen ermöglichen, sich in der gegenwärtigen und zukünftigen Welt zu orientieren und in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens teilzunehmen.“ Dieses Ziel wird an unserer Schule besonders durch zwei Handlungsschwerpunkte im Unterricht, dem Sichern von Grundwissen und Öffnen von Aufgaben, verfolgt. Durch die vorhandenen Grundkenntnisse in Mathematik und die Fähigkeit, Zusammenhänge zu erkennen, werden die Schülerinnen und Schüler in die Lage versetzt, Probleme selbstständig zu lösen. Dies erhöht gleichzeitig die Einstellungschancen bei der Bewerbung um einen Ausbildungsplatz.

In den Stufen 5 und 7 schreiben wir als letzte Klassenarbeit im Schuljahr eine Vergleichsarbeit, die als Themen alle Inhalte des Schuljahres enthält. Diese Arbeit schreiben alle Schüler dieser Klassenstufen am selben Tag und in derselben Stunde.
Die Zehntklässler schreiben die erste Klassenarbeit als Vergleichsarbeit über die Inhalte der Klassenstufe 9.

Durch den Einsatz moderner Arbeitsformen wie Arbeits- und Wochenpläne werden die Schülerinnen und Schüler je nach Lernfortschritt individuell gefördert und gefordert.
Infolge unserer kooperativen Schulform ab Klassenstufe 7 werden die Schülerinnen und Schüler nach der Orientierungsstufe in abschlussbezogene Klassen unterteilt. Die Lehrwerksentscheidung im Fach Mathematik gewährleistet für die Schülerinnen und Schülern dann einen unproblematischen Wechsel zwischen den Bildungsgängen. Denn beide Bildungsgänge verwenden differenzierende Lehrwerke des gleichen Verlags, so dass Themenabfolgen ähnlich sind und keine große Umgewöhnung durch verschiedene Bücher erfolgen muss.

Die multimedial sehr gute Ausstattung unserer Schule ermöglicht den Einsatz von Computern im Mathematikunterricht, so dass die Medienkompetenz durch das Arbeiten mit Tabellenkalkulation und mathematischer Lernsoftware geschult werden kann.